Mosel-Saar

Entdecken Sie in der Mosel-Saar-Region Schätze aus römischer Zeit, ausgefallene Museen, romantische Winzerdörfer und guten Wein, den Sie auch während der virtuellen Rheinland-Pfalz-Messe genießen können!

Dicht bepflanzte Rebgärten, so weit das Auge reicht, und eine mäandernde Flusslandschaft mit idyllischen Fachwerkdörfern prägen die Region. Ein Panorama, das sich hinter jeder Flussschleife selbst übertrumpft.

Die Saar, die in den Vogesen entspringt, fließt auf 31 Kilometern Länge durch Rheinland-Pfalz, wo sie in Konz, in der Region Saar-Obermosel im Herzen des Dreiländerecks Deutschland-Frankreich-Luxemburg, in die Mosel mündet. In Konz, das zu Römerzeiten Contionacum hieß, ließ sich Kaiser Valentinian I. im 4. Jh. auf einem Hügel eine Sommerresidenz mit Blick auf die Saar errichten. Davon sind heute nur noch Ruinen übrig, dafür finden Sie entlang der Mosel zahlreiche römische Funde und Bauten. Nicht nur die Römer hinterließen in der 2000 Jahre alten Kulturlandschaft ihre Spuren, sondern auch mittelalterliche Herrscher, deren Burgen und Schlösser die Region bis heute prägen.

Mit 45 Kilometern ist die Obermosel der kürzeste Moselabschnitt, wobei nur ein kleiner Teil in Rheinland-Pfalz liegt. Ausflüge nach Luxemburg sind von hier aus nur ein Katzensprung. Auch zur spektakulären Saarschleife bei Mettlach im benachbarten Saarland ist es nicht weit.

Mittelmosel – steile Weinberge und spektakuläre Flussschleifen

In Trier beginnt die Mittelmosel, die auf 120 Kilometern bis Reil verläuft. Hier werden die Hänge steiler, die grün leuchtende Mosel kurvenreicher und das Tal weiter. In Deutschlands ältester Stadt erwarten Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Porta Nigra und andere Bauten aus der Römerzeit, der Dom St. Peter, die älteste Bischofskirche der Republik, das kurfürstliche Palais mit dem barocken Palastgarten, das Karl-Marx-Haus sowie die 5,50 m hohe Marx-Statue, ein Geschenk Chinas zum 200. Geburtstag des berühmtesten Sohnes Triers im Jahr 2018. Damals umstritten, heute Besuchermagnet und beliebtes Fotomotiv.

In Schweich beginnt die Römische Weinstraße, wo die Römer bereits im 1. Jh. Weinreben angebaut haben. Begeben Sie sich in der Villa Rustica in Mehring oder in der Villa Urbana in Longuich auf ihre Spuren! Besuchen Sie die beiden schönsten Orte an der Mittelmosel: Traben-Trarbach, das mit prachtvollen Jugendstilbauten glänzt und Bernkastel-Kues, wo Sie auf Mittelalter-Romantik pur treffen. Machen Sie eine Schifffahrt von Traben-Trarbach nach Bernkastel-Kues. Vom Wasser aus ist die Landschaft noch mal so schön, ganz besonders bei einem Glas Moselwein auf dem Oberdeck!

Terrassenmosel – schönster Abschnitt der Mosel

An der Untermosel sind die Rebgärten in extremen Steillagen terrassenförmig angelegt, was der Gegend den Namen Terrassenmosel beschert hat. Hier reifen die besten Rieslingtrauben der Welt, und hier liegt der Calmont, Europas steilster Weinberg. Über den Weinbergen thronen romantische Burgen wie die Burg Thurant in Alken, die als eine der schönsten Moselburgen gilt. Touristisches Zentrum der Terrassenmosel ist Cochem. Mit ihrer historischen Altstadt, den verwinkelten, steilen Gassen und der mächtigen Reichsburg zählt die Stadt zu den meistbesuchten Orten an der Mosel. Besuchermagnet ist der Bundesbankbunker, wo während des Kalten Krieges 15 Milliarden D-Mark lagerten.

Die Mosel endet in Koblenz, wo sie an der künstlich aufgeschütteten Landzunge „Deutsches Eck“ auf den Rhein trifft. Den besten Blick auf den Zusammenfluss der beiden Flüsse haben Sie aus einer Panoramakabine der Seilbahn über den Rhein hinauf zur Festung Ehrenbreitstein.

Radeln und wandern an der Mosel

Wandern Sie gerne? Suchen Sie sich eine Etappe auf dem Moselsteig aus. Der 365 km lange Fernwanderweg, der von Perl an der Obermosel (Saarland) bis nach Koblenz führt, lässt sich in 24 Etappen erwandern. Darunter befinden sich leichte, mittelschwere und schwere Etappen zwischen 11 und 24 Kilometern. Startpunkte finden sich überall entlang der Mosel. Wie wäre es mit der Moselsteig-Etappe 10 „Kesten/Osann-Monzel – Bernkastel-Kues“? Der Startpunkt Kesten liegt 10 Autominuten von Piesport entfernt. Der Weg führt auf 15,5 km über Felskliffs, Weinberge und steile Hänge zur Burgruine Landshut. Unterwegs bieten sich immer wieder spektakuläre Blicke auf die Mosel. Wenn Sie lieber radeln als wandern, finden Sie auf dem deutschen Teil des Mosel-Radwegs, der in Perl startet und an der Moselmündung in Koblenz endet, garantiert die für Sie geeignete Etappe. Mit einem E-Bike, das Sie an Verleihstationen mieten können, schaffen Sie auch schwierige Steigungen mit links!

Weinfeste an der Mosel

Zwischen Mai und Oktober werden an der Mosel zahlreiche Wein- und Straßenfeste statt. Mutter aller Weinfeste ist Moselfest in Winningen an der Terrassenmosel, das jährlich am Freitag vor dem letzten Samstag im August beginnt. 10 Tage lang gibt es ein kunterbuntes Programm mit viel Musik, Tanz und Wein, dem traditionellen Umzug der Winzer und der Krönung der Weinkönigin.

Beim „Mythos Mosel“ am Wochenende nach Pfingsten laden 120 Weingüter in 30 Gastgeber-Weingütern entlang der Mosel zur Verkostung des neuen Jahrgangs ein. Höhepunkte des Weinfestes Mittelmosel in Bernkastel-Kues im Juni sind der Empfang der Mosella, der Weinkönigin des Ortes, der Weinfestumzug und das Feuerwerk. Beim Weinfest in Bullay im August gibt es einen Brunnen, aus dem Wein sprudelt, und beim Römischen Kelterfest Anfang Oktober in Piesport verwandelt sich der Ort in ein römisches Dorf und „Sklaven“ zertreten in der alten Kelteranlage aus Römerzeiten Trauben mit nackten Füßen. Einen Überblick über die verschiedenen Weinfeste erhalten Sie auf der Website der Mosellandtouristik.

Begeben Sie sich während der virtuellen Rheinland-Pfalz-Messe auf eine virtuelle Reise durch die Region. Diverse Anbieter, z.B. Gastlandschaften Rheinland-Pfalz, machen es möglich.