Die 10 beliebtesten Ausflugstipps im Mittelrheintal

Entdecken Sie im Mittelrheintal historische Burgen, malerische Städtchen und den berühmten Rheinwein, den Sie auch während der virtuellen Rheinland-Pfalz-Messe genießen können!

1. Mäuseturm in Bingen

Der Turm auf der Mäuseturminsel im Rhein wurde im 14. Jh. als Wehr- und Wachturm errichtet. Einer Sage nach ist er jedoch älter. In dieser soll der Mainzer Erzbischof Hatto II. während einer Hungersnot den Armen Hilfe aus seinen Kornkammern verwehrt haben. Schlimmer noch, er sperrte sie in eine Scheune ein, die er anzünden ließ. Die Schreie der Sterbenden kommentierte er mit den Worten: „Hört ihr, wie die Kornmäuslein pfeifen?“ In diesem Moment kamen in den Gemächern des Erzbischofs tausende Mäuse aus allen Ecken gekrochen. Er floh mit einem Schiff den Rhein hinab zur Insel und schloss sich im Turm ein. Dort wurde er von den Mäusen bei lebendigem Leibe aufgefressen. So die Sage.

2. Bacharach

Victor Hugo war während seiner Rheinreise besonders angetan vom Winzerdorf Bacharach am linken Rheinufer, das mit seinen historischen Gassen, wunderschönen alten Fachwerkhäusern und kunsthistorisch bedeutsamen Kirchenbauten gerne als heimliche Hauptstadt der Rheinromantik bezeichnet wird. Hugo beschrieb den Ort als „eine der schönsten, angenehmsten und unbekanntesten Städte der Welt“. Er hatte recht, denn Bacharach ist eine einzige Sehenswürdigkeit. Von den gemütlichen Weinstuben ganz zu schweigen! Über dem Dorf thront von Weinbergen umgeben die über 900 Jahre alte Burg Stahleck, in der sich heute eine Jugendherberge befindet.

3. Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub

„Mitten im Rhein, auf einem Felsen, erhebt sich ein längliches Gebäude über die Wasserfläche, dessen Vorder- und Hinterteil wie Bug und Heck in den Wellen stehen. Dieses steinerne Schiff, ewig auf dem Rhein schwimmend ....“ beschrieb Victor Hugo 1840 die Burg.

Wenn Sie öfter mit dem ICE entlang des Rheins unterwegs sind, haben Sie die hübsche weiße Inselburg mit den schiefergedeckten Dächern sicher schon aus dem Zugfenster gesehen. Pfalzgrafenstein wurde 1326/27 als Zollburg errichtet und erhielt 1714 ihr heutiges Aussehen Schauen Sie sich die Burg von Innen an – eine kleine Fähre bringt Sie von Kaub hinüber. Vom Hauptturm haben Sie einen herrlichen Blick aufs Mittelrheintal.

4. Oberwesel

Einige der besten Rheinweine finden Sie in dem knapp 3000 Einwohner zählenden Winzerstädtchen zwischen Bacharach und St. Goar. Hier sind 30 Weingüter angesiedelt, deren Weine Sie in zahlreichen Weinschenken probieren können. Bestaunen Sie prächtige Fachwerkhäuser, gotische Kirchenbauten und die Stadtbefestigung, die im Laufe des 13.-15. Jh. mit Mauern, Wehrtürmen und Stadttoren errichtet wurde, die heute noch größtenteils erhalten sind. Über dem Ort thront in den Weinbergen die Schönburg aus dem 12. Jahrhundert. Die Burg wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört, Ende des 19. Jh. von Immobilienmagnat T. J. Oakley Rhinelander aus New York gekauft und wieder aufgebaut.

5. Loreleystadt St. Goarshausen

Der berühmteste Schieferfelsen des Mittelrheintals befindet sich in unmittelbarer Nähe der Stadt flussaufwärts an der Innenseite einer Rheinkurve. Am besten sehen Sie die Loreley von einem der Ausflugsschiffe aus und vom linksrheinischen St. Goar. Oberhalb von St. Goarshausen liegt der Aussichtspunkt Dreiburgenblick, von dem Sie eine fantastische Sicht auf die Burgen Maus, Katz und Rheinfels haben. Verpassen Sie den „Rhein in Flammen“ nicht. Die Großfeuerwerke von Burg Katz, Burg Rheinfels bei St. Goar und von der Rheinmitte aus finden jährlich am 3. Wochenende im September satt.

6. Burg Rheinfels in St. Goar

Die größte und wohl schönste Burgruine am Mittelrhein, die im 13. Jh. eine der stärksten Burganlagen im Mittelrheintal war, wurde später zum Renaissanceschloss umgebaut und 1796/97 von französischen Revolutionstruppen zu großen Teilen gesprengt. Machen Sie eine Führung durch die imposante Burganlage, erkunden Sie Wehranlagen und in den Fels gehauene Gänge und Hallen. Tauchen Sie im Museum in die Geschichte der Burg ein. Rheinfels ist allein wegen des Blicks hinunter auf den Rhein einen Besuch wert! Hinauf zur Burg bringt Sie der Rheinfels-Shuttle ab St. Goar.

7. Rheinschleife in Boppard

Nördlich von Boppard macht der Rhein seine größte Schleife, die nicht weniger spektakulär ist als die berühmte Saarschleife bei Mettlach. Inmitten der Schleife liegt der Bopparder Hamm, das größte zusammenhängende Weinbaugebiet des Mittelrheins. Fahren Sie mit der Sesselbahn Boppard in 20 Minuten über Rieslingweinberge und schroffe Klippen hinauf zum Aussichtspunkt Vierseenblick. Perspektivisch überschneiden sich hier Schieferhänge und Rheinschleife in einer Weise, dass man glaubt, es handle sich um vier aneinandergereihte Seen.

8. Festung Ehrenbreitstein, Koblenz

Die mächtige Festung hoch über dem Deutschen Eck am rechten Rheinufer ermöglicht Ihnen einen einzigartigsten Blick auf den Zusammenfluss von Mosel und Rhein. Ihr Ursprung geht auf das Jahr 1000 zurück, ihr heutiges Aussehen erhielt sie zwischen 1817 und 1833. Mit 14 Kilometern Umfang war Ehrenbreitsenstein damals eine der bedeutendsten Befestigungsanlagen Europas. Dass sie nach dem Ersten Weltkrieg gemäß den Bestimmungen des Versailler Vertrags nicht geschleift wurde, ist dem damaligen kommandierenden General der amerikanischen Truppen in Deutschland, Henry Tureman Allen, zu verdanken, der sich mit dem Hinweis auf den kulturellen Wert der Festung vehement für deren Erhalt einsetzte. 

9. Romanticum, Koblenz

Machen Sie in der einzigartigen Erlebnisausstellung eine multimediale Dampferfahrt auf dem Rhein! Die selbstgeführte Tour beginnt mit einer virtuellen Zeitreise auf einem Rheindampfer. Als Passagier erfahren Sie an interaktiven Stationen jede Menge über die Rheinromantik des 19. Jahrhunderts. Schiffsgeräusche aus unsichtbaren Lautsprechern vermitteln Ihnen das Gefühl, sich tatsächlich auf einem Dampfer zu befinden. Ein ganz besonderes Highlight: An 30 Stationen können Sie die Inhalte auf Ihrer Eintrittskarte speichern und später auf einer individuell für Besucher erstellten Website wieder abrufen.

10. Deutsches Eck, Koblenz

Wahrzeichen der Landzunge ist das monumentale Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Unter Augen des 37 Meter hoch zu Ross sitzenden Kaisers trifft die Mosel auf den Rhein. Gedacht wird mit dem 1897 eingeweihten Reiterstandbild Kaiser Wilhelm I., der nach drei Kriegen die vollendete Einigung Deutschlands herbeigeführt hatte. Das Monument zählt zu den Besuchermagneten der Stadt und ist beliebtes Fotomotiv. Verpassen Sie es nicht!