Erlebnisbahnhof Westerwald

Erleben Sie in der historischen Lokstation alte Lokomotiven und Eisenbahntechnik hautnah. Vielleicht inspiriert Sie die virtuelle Rheinland-Pfalz-Messe zu einem Ausflug ins kleine Westerburg?

Bestaunen Sie die deutschlandweit einmalige Sammlung von Lokomotiven der Bundeswehr, Fahrzeuge aus den Anfangstagen der Deutschen Bundesbahn sowie die schwere Krauss-Maffei Güterzuglokomotive 44 508, die dem Trägerverein des Erlebnisbahnhofs, dem „Westerwälder Eisenbahnfreunde 44 508 e.V.“, den Namen gegeben. 

Von der Lokstation zum Erlebnisbahnhofs

Dass sich der Verein nach der 44 508 benannte, hat seinen Grund. Die Lok war die letzte im legendären Bahnbetriebswerk Gelsenkirchen-Bismarck abgestellte Dampflokomotive. Im Oktober 1987 wechselte sie ihren Standort und kam in den Lokschuppen Siershahn im Westerwald, den sie im Juni 2002 verlassen musste. Wohin nun mit der 44 508? Im November 2001 wurde der Verein Westerwälder Eisenbahnfreunde 44 508 gegründet. Zum einen mit dem Ziel, historische Fahrzeuge als Zeitzeugen der technischen Industrialisierung zu erhalten, zum anderen, um der Region Westerwald touristische Attraktion rings um die Eisenbahn zu verschaffen. Der Verein erwarb das Gelände der ehemaligen Lokstation Westerburg aus dem späten 19. Jh. und übernahm damit die gewaltige Aufgabe, das marode Gebäude samt die dem Verfall preisgegebene Infrastruktur zu sichern und wieder aufzubauen.

Die Arbeiten dauerten mehr als zwei Jahre. Am 27. März 2004 war es endlich soweit: die Fahrzeuge des Vereins, allen voran die 44 508, wurden nach Westerburg überführt.

Video: Westerwälder Visionen - die Westerburger Querbahn und ihre Bundeswehr-Loks

Fahrzeugsammlung des Westerwälder Erlebnisbahnhofs

Die Sammlung besteht aus sieben Schienenfahrzeugen der Bundeswehr aus den Jahren 1956 bis 1980 und sieben Vereinsfahrzeugen aus der Zeit von 1908 bis 1960. Ältestes Exponat ist die zweiachsige Rangier-Dampflok Orenstein & Koppel 3120 aus dem Jahr 1908, die bis 1962 in Gebrauch war. Zweitälteste ist die legendäre 44 508, die 1941 in der Lokomotivfabrik Krauss-Maffei gebaut wurde. In ihren 36 Dienstjahren bis zu ihrem Ruhestand im Jahr 1977 legte sie stolze 1,9 Millionen Kilometer zurück. Heute ist die Lok, die über ein Drei-Zylinder-Triebwerk und eine Leistung von 1910 PS verfügt, eine der letzten erhaltenen Dampflokomotiven ihrer Art.

Jüngstes Schienenfahrzeug unter den Vereinsfahrzeugen ist der KLIMA-Schneepflug der Firma Henschel aus dem Jahr 1965. Der schwarz glänzende Pflug gehört zu den letzten seiner Bauart. Die beiden ältesten aus der „Spezialsammlung Bundeswehr-Schienenfahrzeuge“ sind die dieselhydraulische, dreiachsige Starr-Rahmen-Lokomotive Deutz 56341 aus dem Jahr 1956 sowie die Henschel 28640 aus demselben Jahr, eine dieselhydraulische, dreiachsige Streifrahmenlokomotive mit Mittelführerhaus. Die beiden militärgrünen Loks sind Leihgaben des Militärhistorischen Museums Dresden. Jüngstes Schienenfahrzeug ist die 600 mm Schmalspurlokomotive Diema 2716, eine im Jahr 1964 speziell nach Wünschen der Bundeswehr angefertigte Konstruktion. Jünger ist der Unimog von Mercedes-Benz, Baujahr 1980, aber der ist kein Schienen-, sondern ein Zweiwege-Fahrzeug.

Eisenbahn-Plakat-Museum

Als der Personenverkehr im Bahnhof Westerburg auf beiden abgehenden Streckenästen der Westerwaldquerbahn zum 31.Mai 1981 eingestellt wurde, begann der schrittweise Rückgang des Bahnhofs. Der Fahrkartenschalter wich dem Fahrkartenautomaten, die Güterabfertigung stellte den Dienst ein, die Bahnhofsgaststätte schloss, und als die Gleisanlagen östlich des Empfangsgebäudes beseitigt wurden, verlor der Bahnhof seinen Status als Inselbahnhof. Im Zuge der Bahnreform wurde das Empfangsgebäude privatisiert und zum Verkauf angeboten. Als der passionierte Bahnplakatesammler Wilfried Rink davon hörte, kaufte er 2013 kurzentschlossen das Gebäude, um sich seinen lang gehegten Traum von einem Eisenbahn-Plakat-Museum zu erfüllen.

Das deutschlandweit einmalige Museum, das 2015 eröffnet wurde, zeigt auf drei Etagen Bahnplakate aus aller Welt aus den vergangenen Jahrzehnten. Zur Dauerausstellung gehören die Themen Interrail, Skandinavien, British Rail, London Underground, Deutschland mit der Bahn, Klassiker wie „Alle reden vom Wetter. Wir nicht.“, Frankreich und andere Länder. Jährlich finden Sonderausstellungen statt, so in der Vergangenheit „Nachtzüge“, „Mord im Orient-Express (Eisenbahn im Film)“, „Mit der Bahn auf hoher See“, um ein paar Beispiele zu nennen. Im Museum sind außerdem Kursbücher aus 50 Ländern und internationale Fahrpläne ausgestellt. Das Eisenbahn-Plakat-Museum ist Teil des Erlebnisbahnhofs Westerwald.

Nähere Informationen auf www.erlebnisbahnhof-westerwald.de

Dienstleistung & Information

Energie

Energie

Essen & Trinken

Essen & Trinken

Garten & Pflanzen

Garten & Pflanzen